Zielsetzung der wissen­schaft­lichen Evaluation

Die Funktionalität der elektronischen Gesundheitskarte bietet die Chance zur Verbesserung von Transparenz, Qualität und Wirtschaftlichkeit der medizinischen Behandlung durch ein elektronisch vernetztes Gesundheitswesen.

Die wissenschaftliche Evaluation wird im Rahmen der Erprobung die Akzeptanz und Praxistauglichkeit bei den Anwendern (Ärzte, Zahnärzte, Psychotherapeuten sowie Krankenhäuser) sowie die Auswirkungen der Einführung von Anwendungen und Basisdiensten auf Prozesse und Strukturen in den Institutionen der Anwender analysieren und begleiten.

Ziele der Evaluation

1. Bewertung der Akzeptanz (Nutzerakzeptanz bei Versicherten und an der Evaluation teilnehmenden Institutionen).

2. Bewertung der Praxistauglichkeit (Auswirkungen der zu erprobenden Anwendungen auf den Praxisbetrieb der Anwender, insbesondere bezogen auf Praktikabilität und damit verbundenes Zeitverhalten).

Zurück zur HauptseiteWeiter zur Befragung