Hintergrund zur wissen­schaft­lichen Evaluation

Der gematik mbH obliegt der gesetzliche Auftrag gemäß § 291a SGB V für

  • die Einführung,
  • den Betrieb und
  • die Weiterentwicklung

der Telematikinfrastruktur, der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) sowie zugehöriger Fachanwendungen für die Datenkommunikation.

Es werden dafür die übergreifenden IT-Standards für die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte sowie für den Aufbau und Betrieb einer bundesweiten, interoperablen und Sektor übergreifenden Informations-, Kommunikations- und Sicherheitsinfrastruktur entwickelt. Dazu zählt auch die Einführung der notwendigen Testinfrastruktur und die Durchführung geeigneter Testmaßnahmen gemäß § 291a, § 291b SGB V, §§ 1 ff. Verordnung über Testmaßnahmen für die Einführung der elektronischen Gesundheitskarte.

Die Realisierung erfolgt in mehreren Stufen beginnend mit dem Online-Rollout (Stufe 1), welche die Fachanwendung Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) und den Basisdienst Qualifizierte Elektronische Signatur (QES) umfasst.

Der Online-Rollout (Stufe 1) ist durch eine unabhängige wissenschaftliche Evaluation zu begleiten, damit die Vereinbarung zur Einführung der eGK sowie der erforderlichen Informations-, Kommunikations- und Sicherheitsinfrastruktur gemäß § 291a SGB V umgesetzt wird.

Die gematik hat den Lehrstuhl für Gesundheitsmanagement der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) mit der Durchführung der unabhängigen wissenschaftlichen Evaluation beauftragt.

Zurück zur HauptseiteWeiter zum Evaluations­gegenstand